Mannschaftsfoto U23, Saison 2014-2015 (Medium)

Langfristigkeit als Erfolgsrezept


Die Nachwuchsteams des VfL Wolfsburg haben in der vergangenen Saison ihre bislang wohl erfolgreichste Saison seit Bestehen des NLZ absolviert. Die U23, U19, U15, U12 und die U10/U11 feierten jeweils Meistertitel und auch die anderen Teams schnitten überdurchschnittlich gut ab. Dabei wurde natürlich das Hauptziel der Nachwuchsförderung beim VfL Wolfsburg, die optimale Weiterentwicklung jedes Einzelnen, nicht aus den Augen verloren. Zusammen mit Fabian Wohlgemuth, dem VfL-Nachwuchsleiter, und Pablo Thiam, dem sportlichen Leiter der U23 blicken wir auf die Saison 2013/2014 zurück und geben einen Ausblick auf die neue Spielzeit.

 

Pablo Thiam, die U23 als ältestes Nachwuchsteam beim VfL Wolfsburg, hat in der letzten Saison ganz knapp den Aufstieg zur 3. Liga verpasst. Wirft uns das in der Nachwuchsförderung zurück?

Pablo Thiam: Natürlich war es für alle ein kleiner Schock, so nah am Ziel zu scheitern. Aber mich persönlich spornt das an, noch mehr zu tun und noch detaillierter zu arbeiten. Es gehört zu einer U23 dazu, dass es jedes Jahr einen Umbruch gibt. Bei uns fiel er in diesem Sommer etwas größer aus, wir haben quasi wieder bei null begonnen. Wir haben zahlreiche neue Spieler integriert und entwickeln uns weiter. Wir wollen wieder oben in der Regionalliga mitspielen und würden uns natürlich auch gegen den erneuten Meistertitel nicht wehren. Aber wichtiger ist, dass sich jeder einzelne Spieler und damit auch die gesamte Mannschaft konstant weiterentwickelt.

 

Fabian Wohlgemuth, auch diesmal haben etliche A-Junioren-Spieler den Sprung zur U23 und zu den Profis geschafft. Ist das die logische Folge der eingeleiteten Entwicklung beim VfL Wolfsburg oder eben nicht selbstverständlich?

Fabian Wohlgemuth: Die U23 ist eine wichtige Ausbildungsmannschaft. Infolgedessen ist der Übergang möglichst vieler unserer U19-Talente in diese Mannschaft Anspruch und logischer Schritt, immer aber auch Qualitätsbeweis für ein in sich funktionierendes Talentfördersystem von NLZ und U23 zugleich – an jedem einzelnen Bespiel. Dennoch, der Blick allein auf ein funktionierendes System reicht nicht aus. Im Mittelpunkt unserer Anstrengungen steht immer der Spieler. Nach meinem Verständnis müssen wir uns also immer neu um den passenden Zuschnitt aller Maßnahmen für den Einzelnen bemühen.

 

Die U23 ist mit einem neuen Chefcoach im Sommer in die aktuelle Saison gestartet. Wie gut funktioniert das schon und wie ist das Zusammenspiel mit Thomas Brdaric?

Thiam: Wir haben beim VfL II ein seit langem sehr gut funktionierendes und eingespieltes Trainer- und Funktionsteam. Das hat es unserem neuen Trainer erleichtert, sich in der neuen Umgebung einzuleben. Aber es war auch klar, dass es eine gewisse Zeit dauern könnte, bis sich die Mannschaft gefunden hat. Denn die Sommerpause zwischen Relegation und Trainingsauftakt war nicht sehr lang, und Thomas Brdaric konnte zudem erst spät verpflichtet werden. Das war schon eine ungewöhnliche Situation. Aber wenn wir die bisherigen Resultate betrachten, können wir insgesamt feststellen, dass wir uns auf einem guten Weg befinden.

 

Ist das zum Teil neu zusammengestellte Team schon so weit, wieder ganz oben in der Regionalliga Nord angreifen zu können?

Thiam: Das werden wir Schritt für Schritt angehen. Natürlich versuchen wir mit der U23 immer, das Maximum herauszuholen und in der Spitze zu landen. Aber das ist nicht selbstverständlich, auch wenn die Rahmenbedingungen bei uns sehr gut sind. Gerade die Integration neuer Akteure und deren Verinnerlichung unserer Philosophie braucht seine Zeit. Unser Hauptcredo ist nicht, auf Teufel komm raus aufzusteigen, sondern ein gewisses Niveau zu erreichen, damit U23-Spieler auch den Sprung nach oben in die Lizenzmannschaft schaffen können.

 

Das NLZ des VfL Wolfsburg zählt zu den besten Nachwuchsleistungszentren in Deutschland. Worauf kommt es besonders an, um anderen stets ein Stück voraus zu sein?

Wohlgemuth: Unser gesamtes Team im Nachwuchsleistungszentrum hat in den vergangenen Jahren die Grundlagen für eine nachhaltige Leistungsentwicklung gelegt. Zu diesen Grundlagen gehört der Ansatz, die Ziele der eigenen Arbeit nicht saisonal, sondern langfristig zu setzen. Wer ausschließlich im Rhythmus der Spielzeiten lebt, macht sich in  seiner Arbeit schnell abhängig von kurzfristiger Bestätigung und Einmaleffekten. Ich gehe fest davon aus, dass diese Orientierung an langfristig gesteckten Zielen zu unseren Erfolgsrezepten gehört und uns vor mancher hektischer Fehlentscheidung bewahrt hat. Wir wollen natürlich auch nicht verschweigen, dass uns der Verbund aus Verein, Volkswagen AG und Stadt beste Voraussetzungen für eine tolle Nachwuchsarbeit bietet.

 

Sie haben die individuelle Ausrichtung der Nachwuchsarbeit beim VfL angesprochen. Wie vereinbaren Sie dies mit dem Anspruch, auch mannschaftlich erfolgreich zu sein?

Wohlgemuth: Dies ist ja kein Widerspruch. Ganz im Gegenteil; wir vertreten klar die Auffassung, dass der mannschaftliche Erfolg, die Ausbildung von Siegermentalität wesentliche Aspekte einer ganzheitlichen Talentförderung sind. Wir spielen, um zu gewinnen. Entscheidend ist jedoch die Frage: Wovon lasse ich mich dominieren? Keines unserer Teams verfolgt einen mannschaftlichen Selbstzweck. Wir wollen Spitzentalente ausbilden – im Optimalfall für unsere Lizenzmannschaft - und investieren daher schwerpunktmäßig in einen möglichst individuelle Ausgestaltung unsrer Ausbildung. Jedes unserer Talente ist ein Projekt. Wenn es uns gelingt, den Einzelnen adäquat zu fördern und zu fordern, ist der mannschaftliche Erfolg nur eine logische Folge – vielleicht nicht immer kurzfristig, in jedem Fall jedoch auf Dauer.

 

Sie und Ihr Nachwuchsleistungszentrum stehen vor einer neuen Spielzeit voller Herausforderungen. Wo wollen Sie persönlich besondere Akzente setzen?

Wohlgemuth: In einem Unternehmen der Größe unseres Nachwuchsleistungszentrums gerät die Arbeit des Einzelnen schnell aus dem Fokus, oder - viel schlimmer – war nie Gegenstand besonderer Wahrnehmung. Wir funktionieren auf Dauer jedoch nur als Team. Wir haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich täglich für das Gelingen des Ganzen einsetzen, auch wenn sie am Wochenende nicht als Cheftrainer am Spielfeldrand stehen. Den Scheinwerfer mehr auch auf diesen komplementären Bereich zu lenken, ist eine enorme Herausforderung, an der wir uns im aktuellen Spieljahr gerne versuchen möchten. So haben wir erst vor kurzem einen zusätzlichen Koch eingestellt, damit die Jungs auch im Bereich der Ernährung die bestmöglichen Rahmenbedingungen vorfinden.

 

 

Infokasten Pablo Thiam

Position: Sportlicher Leiter U23

Geburtstag: 03.01.1974

Geburtsort: Conakry (GUI)

Nationalität: GER/GUI

Beim VfL seit: 2003

 

Infokasten Fabian Wohlgemuth

Position Leiter Nachwuchsleistungszentrum

Geburtstag: 02.04.1979

Geburtsort: Berlin

Nationalität: GER

Beim VfL seit: 2011